neue Technologien in Afrika

Institut für Agrarökologie implementiert Trocknungstechnologie für biogene Abfälle.
Das Weinbauland Südafrika produziert mit 8,4 Mio. hl fast genau so viel wie Deutschland (9,1 Mio hl). Wie auch in Deutschland fallen dabei saisonal enorme Mengen an organischen Reststoffen an. Diese gilt es ebenso wie hierzulande nutzbar zu machen.
Eine Alternative ist die energetische Nutzung dieser Biomasse. Das Institut für Agrarökologie konnte gemeinsam mit der Firma NEWeco-tec, eine Trocknungstechnologie für biogene Abfälle in Südafrika implementieren. Die von NEWeco-tec entwickelte Technik ist speziell für wasserhaltige Reststoffe konzipiert, sodass sie in diesem Fall zur Trocknung von flüssigen Gärresten aus Trester, in diesem speziellen Fall hauptsächlich Apfeltrester, eingesetzt werden kann. Die Anlage wurde im Süden Afrikas durch RLP AgroScience installiert und in Betrieb genommen. Das afrikanische Unternehmen „Elgin Fruit Juice“ verwendet die Anlage zur Trocknung der Gärreste hauptsächlich um künftig Substrat zur Anreicherung des Bodens zu gewinnen. RLP konnte im Rahmen dieses Projektes deutsche Technik und deutsches Know-How in Afrika implementieren und eine langfristige Zusammenarbeit generieren.
Auch die Zusammenarbeit mit der Universität Stellenbosch ist zukunftsträchtig. Aktuell erarbeitet eine Arbeitsgruppe der Universität an einem Gärversuch mit Reststoffen der Papierindustrie, welche vor Ort in großem Maße anfallen. Gemeinsam mit NEWeco-tec und RLP werden die Resultate am Ende des Jahres in Südafrika vorgestellt.
Ausgangsmaterial (Gärreste) vor Trocknung
Endprodukt nach Trocknung
Übergabe der Zertifikate über die Einweisung in den Betrieb der Versuchsbiogasanlage
Übergabe der Zertifikate nach Einweisung in die Trocknungstechnologie

Kontakt

Jobs / Karriere

Ansprechpartner

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Go to top