36th International Symposium on Remote Sensing of Environment

Observing the Earth, Monitoring the Change, Sharing the Knowledge
Vom 11. -15. Mai fand in Berlin zum 36. Mal das International Symposium on Remote Sensing of Environment (ISRSE) statt, eine der weltweit führenden Konferenzen zur umweltbezogenen Fernerkundung.
Im Schatten des Fernsehturms im Berliner Congress Centrum am Alexanderplatz diskutierten die ca. 800 Teilnehmer aus Forschung und Wissenschaft diesmal neue Entwicklungen und Möglichkeiten der Erdbeobachtung im Bereich des Umwelt- und Ressourcenmanagements. Im besonderen Fokus der in diesem Jahr vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ausgerichteten Veranstaltung stand das Copernicus-Programm der europäischen Raumfahrt-Agentur ESA mit dem Launch der ersten SENTINEL-Satelliten-Missionen.
Die Abteilung Umweltsysteme stellte zusammen mit Projektpartnern in insgesamt drei Vorträgen ihre Aktivitäten zur flächendeckenden luftbild- und satellitengestützten Erfassung von Landbedeckung und Biotoptypen in Rheinland-Pfalz vor. Der landesweite, innovative Ansatz findet intensive Resonanz in der Community und bildet einen Anknüpfungspunkt für neue Projekte und Kooperationen.
"New Methods in Acquisition, Update and Dissemination of Nature Conservation Geodata - Implementation of an Integrated Framework"
"Semantic-based, multi-source classification of Nature Conservation areas in Rhineland-Palatinate using conceptual modeling in combination with data mining methodologies."
"Determining use intensities of semi-natural grasslands from high-resolution intra-annual satellite time series."
Links

Kontakt

Jobs / Karriere

Ansprechpartner

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Go to top