Nationales Forum zur
Copernicus-Nutzung

RLP AgroScience mit insgesamt vier Themenbeiträgen vertreten

Auf dem diesjährigen Nationalen Forum zur Copernicus-Nutzung war die RLP AgroScience mit insgesamt vier Themenbeiträgen vertreten. Mit Projekten in den Bereichen Navigation, Landwirtschaft, Landmonitoring und Wald/Forst ist das Institut für Agrarökologie bei der Nutzung der Open-Data-Satelitendaten des ESA-Copernicus-Programms breit aufgestellt.

Während der dreitägigen Veranstaltung im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur Berlin stellte Matthias Trapp in der Fachsession "Verfügbarkeit und Nutzbarkeit von Fernerkundungsdaten und Fernerkundungsdiensten in der praktischen Landwirtschaft" das Projekt "SOFI - Smart Soil Information for Farmers" vor, das durch die moderne Verknüpfung von Geodaten mit Near-Real-Time-Informationen aus terrestrischen und Fernerkundungs-Sensoren (Copernicus-Sentinels) Landwirten und Agrarunternehmen die Grundlagen für die Ressourcen schonende Bearbeitungsplanung ihrer Flächen bereitstellen wird.

Im Projekt TimeStamp - vorgestellt von Andrea Ackermann, Johann-Heinrich-von-Thünen-Institut für ländliche Räume - entwickelt das IfA in Kooperation mit bundesweiten Partnern ein cloudbasiertes System, das als niedrigschwelliges Angebot z.B. Behörden die einfache Nutzung fernerkundlicher Informationen bei der Bewältigung Ihrer Aufgaben ermöglichen wird.

Im Bereich Wald und Forst testet und entwickelt das IfA auf der Basis von Sentinel-1-Radar-Daten Möglichkeiten zur Schnellerfassung von Sturmwurf-Flächen im Wald. Gregor Tintrup gen. Suntrup (IfA) stellte die Möglichkeiten und Vorteile von Multi-Source-Ansätzen der Datenanalyse für Anwendungen in Forst und Waldökologie in der Fachsession "Copernicus in der Forstwirtschaft: aktueller Stand und Perspektive" vor.

Zusammen mit der Firma ESRI, Weltmarktführer im Bereich GIS und Raumanalyse, entwickelt das IfA im Projekt AgriNavi unter Einsatz aktueller Copernicus-Sentinel-Daten und innovativer GIS-Technologie ein Navigationssystem, das durch wertvolle Zusatzinformation maßgeschneiderte Routenplanungen für den landwirtschaftlichen Bereich bietet. Holger Lipke (ESRI) stellte das BMVI-geförderte Projekt im Rahmen der Session "Mit Fernerkundung den Verkehr gestalten" vor.

Die Synthese traditioneller Fernerkundungsdaten wie dem Luftbild mit den innovativen Daten der Copernicus-Sentinels zur Schaffung neuer Information ist ein Hauptmerkmal der Arbeiten des IfA. Zentrale Bausteine der Digitalisierung wie Maschinelles Lernen, Cloud-Computing und digitale Medien finden am Institut breite Anwendung.

Weitere Informationen:

Kontakt

Jobs / Karriere

Ansprechpartner

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zum Seitenanfang