Stammapplikation

Pflanzenschutzmittel sind ein unverzichtbarer Bestandteil im Weinbau. Die Anwendung dieser Agrarchemikalien birgt in einigen Fällen jedoch Probleme.

Einträge von Pflanzenschutzmitteln in Oberflächengewässer oder angrenzende Ökosysteme können die Umwelt belasten. Das Ausbringen der Substanzen in Steil- und Steilstlagen erfordert einen nicht unerheblichen Aufwand an Zeit und Arbeitskraft. Durch Verluste bei der Ausbringung ist ein höherer Stoffeinsatz erforderlich, als eigentlich nötig. Der Einsatz vieler Wirksubstanzen ist bereits aufgrund unerwünschter Nebenwirkungen auf die Umwelt untersagt. Ein langjährig funktionierendes Stammapplikationssystem kann all diese Probleme lösen.

Deshalb arbeiten wir seit langem an der innovativen Lösung dieses Problems. Über einen dauerhaften, speziell entwickelten Zugang wird Wasser in die einzelnen Zuleitungen an die Reben gepumpt. Pflanzenschutzmittel werden über ein Dosiersystem in die Zuleitungen eingebracht. Mit dem Prototypen konnte eine ausreichende Schutzwirkung gegen Peronospora, sowohl an Blättern, als auch an Trauben, erzielt werden.

Das vorgestellte Verfahren unterbindet Umwelteinträge aller Art. Dadurch eignet sich sein Einsatz primär in Gewässernähe und in Ortsrandlagen. Aufgrund der zentralen Pflanzenschutzbeladung und des weitreichenden Transports der eindosierten Wirkstoffe kann ein solches System ebenfalls die Arbeiten in Steillagen erleichtern. Außerdem ist die Anwendung von Substanzen denkbar, deren Einsatz wegen unerwünschter Auswirkungen auf die Umwelt eingestellt wurde.

Die Anwendung von chemischem Pflanzenschutz in urbanen Räumen birgt Schwierigkeiten und Risiken. Gerade bei der Bekämpfung von Schädlingen in den Kronen von Straßenbäumen wäre mit einem Eintrag der eingesetzten Pflanzenschutzmittel in angrenzende Flächen zu rechnen. Die Anwendung der Stammapplikation kann solche Einträge minimieren bzw. unterbinden. Wir haben zu diesem Zweck ein transportables, leicht zu bedienendes Gerät entwickelt. Über einen Druckkolben wird das Pflanzenschutzmittel in den zuvor angebohrten Stamm gedrückt, wo es durch die Wasser- und Nährstoffleitbahnen des Baums in der gesamten Pflanze verteilt wird.

Die Stammapplikation zur Behandlung von Stadtbäumen im Allgemeinen und Straßenbäumen im Speziellen befindet sich noch in der Forschungsphase. Wir bieten unsere Kooperation in allen Bereichen an, in denen die Stammapplikation eine Chance bietet, Stadt- und Straßenbäume zu erhalten bzw. ein frühzeitiges Entfernen zu verhindern oder den massiven Befall mit Schadorganismen einzudämmen.

Kontakt

Jobs / Karriere

Ansprechpartner

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zum Seitenanfang